Posted by on 30. Januar 2019

Der stationäre Handel ist unter Druck. Massive Veränderungen in der Verfügbarkeit von Informationen, Technologien und Kommunikation setzen neue Maßstäbe für die Kundenerwartungen. Sie bieten dem Händler die Möglichkeit, unbegrenzt mit dem Konsumenten in Kontakt zu treten und zu verkaufen. Vielen Handelsunternehmen fällt es angesichts der nahezu unendlichen Möglichkeiten, Innovationen und Trendwechsel jedoch schwer, die richtigen Prioritäten zu setzen.

Auch fehlt es Herstellern und Traditionshändlern an Risikobereitschaft. Sie stecken in einem Dilemma, denn hochskalierte und niedrigmargige Geschäftsmodelle unterliegen hohen Transformationsrisiken. Zudem dominieren Internet-Spieler wie Amazon und Alibaba den Online-Handel, der mehr und mehr zulasten des klassischen Offline-Handels wächst. Wie steht es also um die Zukunft des Handels und den Handel der Zukunft? Was sind die treibenden Kräfte, relevanten Erfolgsfaktoren und Game Changer?

Hier setzt das neue Buch “Handel mit Mehrwert – Digitaler Wandel in Märkten, Geschäftsmodellen und Geschäftssystemen” von Professor Dr. Gerrit Heinemann sowie den beiden Geschäftsführern und Retail und Consumer Goods Spezialisten der Unternehmensberatung Accenture, Thomas Täuber und Mathias Gehrckens, an. Sie verstehen ihr Buch als Plädoyer für eine digitale Aufholjagd. Ihre These: eine radikale Erneuerung bestehender Geschäftsmodelle und Geschäftssysteme ist dringend notwendig.

“Stationäre Händler haben nur eine Zukunft, wenn sie digital klotzen statt kleckern und offensiver in die Digitalisierung investieren”, sagt Heinemann. Die angeblichen Vorteile der Traditionshändler gegenüber den Onlinern wie Beratung und schöne Läden seien Mythen. Das zeige der rapide zunehmende Restrukturierungsbedarf von “Noch-Marktführern” wie Media-Saturn, Obi, H&M, Ikea oder Metro.

Das Buch zeigt auf, wie sich die Handelswelt immer stärker zu einem integrierten Marktplatz entwickelt. Kunden wollen ihre Bedürfnisse überall, zu jeder Zeit und auf ihre zum jeweiligen Zeitpunkt präferierte Art stillen. Sie erwarten, dass der Handel sich an ihren Lebensstil anpasst – mit Fokus auf Relevanz, Einfachheit, Bequemlichkeit und Erlebnis. Fazit: Um in diesem Wettbewerb zu bestehen, müssen Händler ihre spezifische Bestimmung im Leben ihrer potenziellen Konsumenten neu erfinden bzw. schärfen und ihre Produkte und Dienstleistungen entsprechend überdenken und anpassen.

Bestückt mit hochaktuellen Fallstudien, Insights und Stimmen von Unternehmen wie Zalando, Ebay und DHL, bietet “Handel mit Mehrwert” den bislang vollständigsten Überblick über alle derzeit relevanten Themen für den Handel im Digitalen Wandel. Dabei greift das Buch die drei wichtigsten Aspekte und Herausforderungen der dortigen Marktveränderung auf: Markt und Kunde, neue Geschäftsideen und Geschäftsmodelle sowie Geschäftssysteme und Business-Schnittstellen. Es werden sowohl absatzseitige Aspekte, wie beispielsweise das Kaufverhalten der Millennials bzw. der Generationen Y und Z sowie die Konsumerisation des B2B behandelt, als auch die neuesten Geschäftsmodelle wie z.B. Sharing Economy, Seamless Shopping und integrierte Plattformen anhand herausragender Praxisbeispiele im Detail skizziert. Gleiches gilt für Business-Schnittstellen und Geschäftssysteme, bei denen insbesondere die Neuerungen in der Logistik wie die Digitalisierung der Logistikprozesse, Same Day Delivery oder das komplexe Thema der urbanen Logistik dargestellt werden. Auch Zukunftsthemen wie Exponentielle Organisation (ExO), Blockchain-Technologie sowie neuartige Payment-Lösungen finden Berücksichtigung.

Die praxisnahe Darstellung der Themen ermöglicht einen Transfer der Erkenntnisse auf andere Unternehmen sowie auf Forschungsthemen zu Handel und Konsumgüterindustrie. “Handel mit Mehrwert” ist als Hardcover sowie eBook im Verlag Springer Gabler erschienen. Es ist das vierte gemeinsame Herausgeberwerk in Folge, alle Vorgänger-Bücher waren mit mehr als 200.000 Downloads “Fachbuchbestseller”. Mehr unter www.springerprofessional.de/handel-mit-mehrwert/16396988

Posted in: Expertenmeinung

Comments

Be the first to comment.

Leave a Reply


You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*